Mit Tarifverträgen gewinnen

01.03.2012 > Warum Gute Arbeit im Handwerk so wichtig ist: - Gute Arbeit ist vor allem Arbeit mit fairem Lohn. Die täglichen Top-Leistungen der Beschäftigten im Handwerk verdienen eine gute und gerechte Bezahlung. Gleichzeitig nutzen faire Löhne auch den Betrieben. Denn nur mit guter Bezahlung kann das Handwerk die Fachkräfte von morgen für sich gewinnen.
01.03.2012 > Tarifflucht stoppen - Vielen Innungen bieten ihren Mitgliedbetrieben Mitgliedschaften "ohne Tarifbindung" (OT) an. Andere Innungen verweigern Tarifverhandlungen ganz oder schließen Tarifverträge zu Dumping-Löhnen mit Pseudo-Gewerkschaften ab. Damit muss Schluss sein.
01.03.2012 > Wie gibt’s faire Löhne im Handwerk? - Ganz einfach: Tarifbindung erhöhen, Tarifflucht stoppen. Die Arbeitgeber aller Handwerksbranchen müssen mit den DGB-Gewerkschaften wieder flächendeckend Tarifverträge mit fairen Löhnen abschließen. Darüber hinaus können Branchen-Mindestlöhne oder ein gesetzlicher Mindestlohn helfen, Lohn-Dumping zu verhindern.
01.03.2012 > Warum Mindestlöhne? - Mindestlöhne sind eine Möglichkeit, für faire und Existenz sichernde Bezahlung von Beschäftigten zu sorgen. Gleichzeitig nutzen sie auch den Betrieben - denn sie schützen vor "Schmutzkonkurrenz": Mit Mindestlöhnen gibt es Wettbewerb nur noch über die beste Leistung, nicht über die "billigsten Preise".
18.11.2010 > Ist der Betrieb in der Innung? - Handwerksbetriebe, die Mitglied einer Innung sind, zeigen als Arbeitgeber Verantwortung: Eine Innung, die einen Großteil der Betriebe und Unternehmen eines Handwerksbereichs in ihren Reihen hat, kann mit den Gewerkschaften starke Tarifverträge abschließen, die dann für alle Innungsbetriebe und deren Beschäftigte gelten. weiter... "http://www.gute-arbeit-fairer-lohn.de/hintergrund/4218763.html"
09.11.2010 > Was ist Tariflohn? - Grundlage für einen Tariflohn ist ein Tarifvertrag. Der Tarifvertrag wird von Gewerkschaften und Arbeitgebern für eine Branche verhandelt und unterzeichnet. Tarifverträge enthalten neben weiteren wichtigen Regelungen (wie zum Beispiel zur Arbeitszeit) die für die jeweiligen Berufsbilder vereinbarten Löhne. weiter... "http://www.gute-arbeit-fairer-lohn.de/hintergrund/4196419.html"
09.11.2010 > Gute Ausbildung im Handwerk - Was macht eine gute Ausbildung aus? Für die DGB-Gewerkschaften steht fest: Eine Ausbildung muss sich an den vorgegebenen Ausbildungsplan halten. Außerdem müssen die Azubis von qualifiziertem Personal betreut werden. Überstunden dürfen nicht die Regel sein. Und: Die Auszubildenden dürfen nicht zu Tätigkeiten herangezogen werden, die nichts mit dem Lehrplan zu tun haben. weiter... "http://www.gute-arbeit-fairer-lohn.de/hintergrund/4194328.html"
09.11.2010 > Betriebsräte und Mitbestimmung im Handwerk - Ein Betriebsrat ist die von allen Kolleginnen und Kollegen gewählte Arbeitnehmervertretung eines Betriebs oder eines Unternehmens. Betriebsräte machen die Rechte und Interessen der Beschäftigten gegenüber dem Arbeitgeber geltend und müssen vom Arbeitgeber an bestimmten Entscheidungen beteiligt oder zumindest darüber informiert werden. weiter... "http://www.gute-arbeit-fairer-lohn.de/hintergrund/4194330.html"
09.11.2010 > Leiharbeit im Handwerk - So genannte Zeitarbeitsfirmen "verleihen" Arbeitnehmer an andere Betriebe und Unternehmen. Ursprünglich war diese "Leiharbeit" dazu gedacht, in Ausnahmesituationen für eine begrenzte Zeit zusätzliche Arbeitskräfte einsetzen zu können - z.B. bei besonders vielen zeitgleichen Aufträgen oder beim kurzfristigen Ausfall eines Mitarbeiters. weiter... "http://www.gute-arbeit-fairer-lohn.de/hintergrund/4194342.html"
09.11.2010 > Weiterbildung im Handwerk - Wann haben Sie zuletzt eine vom Arbeitgeber bezahlte Schulung oder Weiterbildung bekommen? In den letzten Jahren gar nicht? Dann geht es Ihnen wie vielen Beschäftigten in kleinen und mittleren Unternehmen. Die Bundesregierung geht davon aus, dass im Handwerk etwa 40 bis 60 Prozent der Betriebe keine Weiterbildungen durchführen - und der Anteil weiterbildender Betriebe ist in den vergangenen Jahren noch gesunken, statt gestiegen. weiter... "http://www.gute-arbeit-fairer-lohn.de/hintergrund/4194344.html"
09.11.2010 > Diskriminierung und Mobbing - Über elf Prozent aller Arbeitnehmer in Deutschland geben an, schon einmal von Kollegen gemobbt worden zu sein. Dumme Sprüche in der Kantine, tägliche Schikanen hinter der Theke oder der Werkbank - Mobbing hat viele Gesichter. Für die Opfer hat das oft weitreichende Konsequenzen, die sich auf die Gesundheit, die berufliche oder private Situation auswirken können. Die Folgen reichen von Demotivation und Misstrauen über Nervosität und Verunsicherung bis hin zu Krankheit und Erwerbsunfähigkeit. weiter... "http://www.gute-arbeit-fairer-lohn.de/hintergrund/4196421.html"